Selbstwirksamkeit ist ein Lernprozess

Selbstwirksamkeit ist ein Lernprozess

SELBSTWIRKSAMKEIT IST EIN LERNPROZESS

Da war ich seit Langem mal wieder auf dem Weißenfelser Altstadtfest (früher Schlossfest) und habe mich faszinieren lassen von den verschiedenen Ständen, die das Leben in früheren Zeiten repräsentieren, von gutem Essen und einer fabelhaften Atmosphäre bei toller Musik. Und dann durfte ich zusehen, wie mein Sohn selbstwirksam seinen Weg ging.

Wer die Stadt Weißenfels kennt, der kennt auch den Weißenfelser Schusterjungen.

Ein Unikat

Der Weißenfelser Schusterjunge ist ein Denkmal, eine Bronzefigur, die im Stadtpark an die Geschichte der Stadt erinnert und über die Jahrzehnte zu einer Symbolfigur geworden ist.

Aber der Weißenfelser Schusterjunge ist ebenso ein Bürger der Stadt, der schon seit vielen Jahren die großen und kleinen regionalen Veranstaltungen begleitet und die Besucher erheitert.

Familienausflug mit Selbstwirksamkeit

Ich war also in diesem Sommer mit meinen Jungs auf dem Weißenfelser Altstadtfest und wir begegneten dem besagten Schusterjungen. Maß nehmen, Fußabdrücke machen, mein jüngerer Sohn hatte sofort einen Narren an dem Schusterjungen gefressen. In einer Plauderei kurz vorm Gehen hieß es dann also “Und morgen früh teilen wir uns die Schicht, dann kann ich ein wenig länger schlafen”. Nur so dahingesagt? Das hat meinen Sohn noch am Abend und auch am nächsten Morgen stark beschäftigt. Immer wieder kam die Frage “Hat der Mann das Ernst gemeint” oder “Glaubst du, der Schusterjunge hat mich nur veräppelt”? 

Was sollte ich darauf antworten? Keine Ahnung! Also sagte ich ihm, dass ich mir das schon gut vorstellen könnte, aber dass er bitte nicht zu sehr enttäuscht sein solle, wenn es nur ein Scherz war.

Ein neuer Tag

Wir kommen also am nächsten Tag zurück auf das Festgelände – es gab schließlich noch jede Menge zu entdecken! Mein Sohn hatte einen zielstrebigen Gang: Zum Schusterjungen und schauen, ob er gestern angelogen wurde. Ich hatte es schon fast erwarten: Dem Schusterjungen war gar nicht bewusst, was er da eigentlich gesagt hatte. Er hatte nicht damit gerechnet, dass seine flapsigen Sprüche so sehr auf die Goldwaage gelegt werden würden.

Genau die richtige Reaktion

Und dann folgte eine Reaktion, die ich mir bei Erwachsenen viel häufiger wünschen würde 💕

“Dann komm mal her und zeig mir mal, was du alles schon kannst.”

Selbstwirksamkeit

Nun bekam der 5-Jährige also eine Schürze um und eine Mütze auf den Kopf und musste an seiner Mama vorführen, was er am Tag zuvor mit Begeisterung beobachtet hatte.

Und das hat er wirklich toll gemacht!

Eine Aktion fürs Herz

Aber was ich noch viel rührender fand, war der weitere Verlauf des Tages. Denn mein Jüngster durfte nicht nur aushelfen, sondern hat dafür auch die Hälfte des “Lohns” erhalten. Er war so stolz, so glücklich! 💕

Selbstwirksamkeit kann man lernen

Mein Sohn hat an diesem Tag gelernt, wie man Füße vermisst. Aber noch viel mehr hat er gelernt, dass er selbst etwas bewirken kann!

Er kann

✔️ Absprachen einhalten

✔️ auf Erwachsene zugehen

✔️ fremden Menschen konkrete Anweisungen geben

✔️ seine Unsicherheit überwinden

✔️ Dankbarkeit erfahren für seine Unterstützung

✔️ kleine Arbeiten der “Großen” übernehmen

✔️ und damit “Geld verdienen”.

Mein Jüngster hat an diesem Wochenende am ganzen Körper gespürt, dass er etwas bewirken kann! Er darf Wünsche haben, diesen nachgehen und am Ende des Tages unfassbar stolz auf sich sein!

Und ich war es auch!

 

INTRINSISCHE MOTIVATION

Kinder sind von Natur aus neugierig, interessiert, begeisterungsfähig, motiviert und fleißig. Wenn diese Eigenschaften nach und nach verloren gehen, dann müssen wir uns fragen, was passiert ist.

Und wir müssen uns fragen, wie wir in Kindern die Motivation am Entdecken und Lernen neu entfachen können. 

Intrinsische Motivation

SELBSTORGANISATION

Passend zum Thema und schon wieder ist das Wort “selbst” enthalten. Kein Zufall! Denn Selbstwirksamkeit führt zu Selbstständigkeit. Und Selbstständigkeit führt zu Selbstorganisation. Und am Ende steht das große Wort, dass wir Eltern uns so sehnlichst für unsere Kinder wünschen: Selbstvertrauen.  

Selbstorganisation

LESEN FÖRDERT KINDER AUF VIELEN EBENEN

Kein anderes Medium lässt Kinder so viele fremde Erfahrungen sammeln wie das Lesen (oder Vorlesen) von Büchern! Geschichten, die Mut machen, die Traumata verarbeiten, die den wunden Punkt treffen, die unterhalten, die berühren, die uns zum Lachen bringen. So viele unterschiedliche Geschichten und so viele unterschiedliche Menschen trifft man im “echten” Leben selten. Doch in Büchern begegnen wir ihnen und leiden und bangen und freuen uns mit ihnen. 

Hier ein paar Literaturempfehlungen* für Kinder aus meinem eigenen Bücherregal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.